loading
NACHRICHTEN
VR

Herstellung von APIs in bester Qualität: Einführung in den Prozess der Fabrik für Rührnutschenfiltertrockner

August 30, 2023

------------------WUXI ZHANGHUA PHARMACEUTICAL EQUIPMENT CO. LTD

 

 

1、Produktübersicht
Multifunktionaler Rührnutschenfiltertrockner (“Drei in einem”) besteht darin, den Prozess des Filtrierens, Waschens, Entfernens von Flüssigkeiten, Trocknens und Entladens nacheinander in einem geschlossenen Behälter abzuschließen. Es kann den Prozessablauf vereinfachen, die Produktionseffizienz verbessern, Materialverschmutzung verhindern, vor Ort reinigen (CIP) und vor Ort desinfizieren (SIP). Darüber hinaus erleichtert es den Materialein- und -austritt und ermöglicht eine mechanisch-elektrische Integration.

 

 

 

2、Einführung zuSStruktur

2.1.SStruktur vonAaufgeregtNutscheFFilterDRyer: Als vertikale Ausrüstung aus Edelstahl besteht es aus einem Hebemechanismus, einer Rührvorrichtung, einem Tank, einer mechanischen Dichtungsvorrichtung, einer Fahrgestelleinheit, einer Auslassventileinheit, einer Probenahmevorrichtung, einem Staubfänger, einer Hydraulikeinheit und einem Reinigungs- und Sterilisationsgeräte, Steuergeräte für den automatischen und manuellen Betrieb, elektrische Schaltschränke und anderes elektrisches Zubehör zur Integration elektromechanischer Instrumente.

2.2.NOzzleSvonAaufgeregtNutscheFFilterDRyerEinlass, Reinigungsanschluss, Stickstoffeinlass, Thermometeranschluss, Manometeranschluss, Schauglasanschluss, Vakuumanschluss der Falle, Sterilisationsanschluss, Auslass, Probenahmeanschluss, Heiz- (Kühldüse), Rückspülanschluss, Vakuumanschluss, Ausgleichsanschluss, Lampenloch , Filtratanschluss usw.

3,Hauptsächlich Funktionen

Der folgende Prozess kann in einem Rührnutschenfiltertrockner durchgeführt werden:

3.1.  Drücken/Pumpen

3.2.  Druckfiltration/Saugfiltration

3.3.  Schlagen/Waschen

3.4.  Filterkuchen glätten

3.5.  Vakuumtrocknung

3.6.  Probenahme vor Ort

3.7.  Pulver abkratzen und entladen

3.8.  Reinigung vor Ort

3.9.  Sterilisation vor Ort

3.10.  Parameteranzeige

3.11.  Parametersatz

 

4、Prozessablauf

4.1. Zuführung: Drücken Sie das Material hinein“Drei-in-Eins” Tanken Sie Druckluft oder Stickstoff oder pumpen Sie das Material hinein“Drei-in-Eins” Tank durch Vakuumförderung.

4.2. Filtration: Der Betrieb erfolgt unter Druck oder Vakuum, um eine Fest-Flüssigkeits-Trennung zu erreichen. Während der Filtration ist der Filterkuchen flach und Feststoff und Flüssigkeit werden gut getrennt.

4.3. Waschen: A 360&Grad; Im Inneren des Tanks ist eine drehbare Sprühkugel installiert, so dass die Reinigungsflüssigkeit gleichmäßig im Behälter verteilt wird, wodurch die Innenreinigung des Behälters und die Materialwäsche realisiert werden können. Der Filterkuchen und die Waschflüssigkeit werden durch Rühren mit dem Hubpaddel vermischt, wodurch die Aufschlämmung kristallisiert und der Filterkuchen vollständig gewaschen wird.

4.4. Glättungsmaterial: Das Rührpaddel wird verwendet, um die Risse auf der Oberfläche des Filterkuchens zu glätten, um die Trocknungseffizienz der Saugfiltration zu verbessern und die Zeit zu verkürzen.

4.5. Trocknung: Der Filterkuchen wird durch das Rührpaddel Schicht für Schicht aufgelockert und durch die Heizvorrichtung gleichmäßig erhitzt. Im Vakuumzustand wird das Wärmeübertragungsmedium in den Tankmantel und das Rührpaddel geleitet, um das nasse Material zu erhitzen, die Lösungsmittelverdampfung zu beschleunigen und die Trocknungsgeschwindigkeit zu beschleunigen.

4.6. Probenahme: Nachdem der Filterkuchen eine angemessene Zeit lang getrocknet wurde, wird eine Probenahme vor Ort durchgeführt, um den Feuchtigkeitsgehalt des Filterkuchens zu analysieren und so die internen Pilotqualitätsanforderungen des Produkts zu erfüllen. Anschließend kann es zur Vorbereitung mit Kältemittel gekühlt werden entladen.

4.7. Austrag: Das Material wird abgestreift, gelockert, durch das Rührpaddel gedrückt und automatisch aus dem Auslass an der Seite der Tankwand ausgetragen.

4.8. CIP, SIP des Tanks: Nachdem das Material vollständig entladen ist, wird der Tank vor Ort mit WFI gereinigt, anschließend sterilisiert und für die spätere Verwendung getrocknet.

 

PIDvon CIP und SIP

5Anwendungen

5.1. Anwendbare Branchen

5.1.1.   Herstellung steriler und nicht steriler Wirkstoffe

5.1.2.   Biopharmazeutika

5.2.  AnwendbarPProdukte

5.2.1.  Ätzende Produkte

5.2.2.  Nicht wärmeempfindliches Produkt

5.2.3.  Giftige Produkte

5.2.4.  Sterile Produkte

5.2.5   Nicht sterile Produkte

6TechnischPParameter undSSpezifikationen

6.1. TechnischPParameter

SSeriennr.

PProjekt

Tank

JTasche

1.      

Auslegungsdruck Mpa

0,35/-0,1

0,35

2.      

Auslegungstemperatur

150/-19

150

3.      

Mittel

Material, Stickstoff, Lösungsmittel, Dampf

Heißes Wasser (Dampf)

4.      

Material

316L/304

304

5.      

Struktur des Filterbildschirms

316L Sintersieb (die Öffnungsgröße richtet sich nach dem Material des Kunden)

 6.2. Spezifikationen  

Produktspezifikation

Kapazität

(M³)

Filterbereich

(M³)

Verfahrweg der Mischung (mm)

Elektrische Motorleistung

(KW)

φ800

0,6

0,5

250

4

φ1000

1.2

0,8

300

5.5

φ1200

1.5

1

300

5.5

φ1400

2.2

1.5

400

7.5

φ1600

3

2

400

7.5

φ1800

3.5

2.5

400

11

φ2000

4

3

400

11

φ2300

5.7

4

400

15

φ2400

6

4.5

450

15

φ2800

9.5

6

450

18.5

φ3000

10.2

7

500

22

φ3200

12

8

550

30

φ3600

18

10

550

45

φ4000

22

13

550

45

φ4200

25

14

550

55

φ4600

30

16

550

75

 

7TechnischFEssen undAVorteile

7.1. Beim Einsatz in einer Reinraumanlage sind Motor und Reduzierstück fest montiert, nur die Rührwelle bewegt sich im Behälter auf und ab, sodass die Luftstörung im Reinraum sehr gering ist. Um Staub vorzubeugen, ist der Leistungsteil der Antriebseinheit mit einer Edelstahlabdeckung verschlossen, um die äußere Reinigung zu erleichtern.

7.2. Der Austausch der Filterplatte im Chassis ist sehr einfach. Bei der Befestigung des Gehäuseflansches wird auch das Filtersieb fixiert. Da sich auf der Oberfläche des Filtersiebs keine Befestigungsschrauben und Schraubenlöcher befinden, ist es sauber und frei von Flüssigkeitsansammlungen, was den GMP-Anforderungen entspricht und für Fälle mit hohen Anforderungen an die Sauberkeit geeignet ist.

7.3. Es besteht aus einem einfachen S-förmigen gebogenen Paddel, das alle Vorgänge wie Materialrühren, Trocknen und Entladen durchführen kann. Dank seiner einfachen Form ist das Paddel leicht zu reinigen und entspricht den GMP-Anforderungen.

7.4 Der Schaft im Hohlraum des Auslassventils ist mit einem Metallbalg abgedeckt, der hohen Drücken und Temperaturen standhält. Die Abdichtung des Ventils erfolgt durch doppelte O-Ring-Kompression, die hydraulisch zum Verriegeln angetrieben wird. Der Ventilkörper ist eine flüssigkeitsfreie Struktur und mit einem SIP-System ausgestattet.

7.5. Eine Rundumheizung und -kühlung des Zylinders, des Chassis, des Rührwerks und des Staubfängers kann durchgeführt werden, und der Kopf ist isoliert, um das Trocknen oder Kühlen zu beschleunigen und so die Produktionseffizienz zu verbessern. Heizmethode: Der Zylinderteil wird durch den Gesamtmantel erhitzt, der andere durch den Strömungskanal.

7.6. Die Schmiermethode der anhebenden Innenwelle in der Rühr- und Hebeeinheit wird von einer ölbetriebenen auf eine ölfreie (selbstschmierende) Verbindung geändert, was nicht nur den Prozess vereinfacht, sondern auch die Sterilität der Ausrüstung verbessert.

7.7. Die Düsen am Tankkopf sind alle ausgestellt und die Höhe des freiliegenden Teils ist so niedrig wie möglich ausgelegt, damit die Düsen leichter zu reinigen sind.

7.8. Die Rührwelle im Tankkörper ist mit einem druck- und temperaturbeständigen 316L-Metallbalg abgedeckt. Die oberen und unteren Enden des Balgs sind jeweils mit der Gleitringdichtung und der Rührwellendichtung verbunden, wodurch verhindert werden kann, dass das Reibungsmaterial, das beim Drehen oder Auf- und Abbewegen der Rührwelle entsteht, in den Tank fällt und das Material verunreinigt.

7.9. Die Reinigung, Sterilisation und Trocknung von Tanks und Rohrleitungen während oder nach dem gesamten Betrieb kann vollautomatisch erfolgen, wodurch nicht nur menschliche Eingriffe reduziert, sondern auch die Effizienz verbessert werden kann.

------------------WUXI ZHANGHUA PHARMACEUTICAL EQUIPMENT CO. LTD

 

 

1、Produktübersicht
Multifunktionaler Rührnutschenfiltertrockner (“Drei in einem”) besteht darin, den Prozess des Filtrierens, Waschens, Entfernens von Flüssigkeiten, Trocknens und Entladens nacheinander in einem geschlossenen Behälter abzuschließen. Es kann den Prozessablauf vereinfachen, die Produktionseffizienz verbessern, Materialverschmutzung verhindern, vor Ort reinigen (CIP) und vor Ort desinfizieren (SIP). Darüber hinaus erleichtert es den Materialein- und -austritt und ermöglicht eine mechanisch-elektrische Integration.

 

 

 

2、Einführung zuSStruktur

2.1.SStruktur vonAaufgeregtNutscheFFilterDRyer: Als vertikale Ausrüstung aus Edelstahl besteht es aus einem Hebemechanismus, einer Rührvorrichtung, einem Tank, einer mechanischen Dichtungsvorrichtung, einer Fahrgestelleinheit, einer Auslassventileinheit, einer Probenahmevorrichtung, einem Staubfänger, einer Hydraulikeinheit und einem Reinigungs- und Sterilisationsgeräte, Steuergeräte für den automatischen und manuellen Betrieb, elektrische Schaltschränke und anderes elektrisches Zubehör zur Integration elektromechanischer Instrumente.

2.2.NOzzleSvonAaufgeregtNutscheFFilterDRyerEinlass, Reinigungsanschluss, Stickstoffeinlass, Thermometeranschluss, Manometeranschluss, Schauglasanschluss, Vakuumanschluss der Falle, Sterilisationsanschluss, Auslass, Probenahmeanschluss, Heiz- (Kühldüse), Rückspülanschluss, Vakuumanschluss, Ausgleichsanschluss, Lampenloch , Filtratanschluss usw.

3,Hauptsächlich Funktionen

Der folgende Prozess kann in einem Rührnutschenfiltertrockner durchgeführt werden:

3.1.  Drücken/Pumpen

3.2.  Druckfiltration/Saugfiltration

3.3.  Schlagen/Waschen

3.4.  Filterkuchen glätten

3.5.  Vakuumtrocknung

3.6.  Probenahme vor Ort

3.7.  Pulver abkratzen und entladen

3.8.  Reinigung vor Ort

3.9.  Sterilisation vor Ort

3.10.  Parameteranzeige

3.11.  Parametersatz

 

4、Prozessablauf

4.1. Zuführung: Drücken Sie das Material hinein“Drei-in-Eins” Tanken Sie Druckluft oder Stickstoff oder pumpen Sie das Material hinein“Drei-in-Eins” Tank durch Vakuumförderung.

4.2. Filtration: Der Betrieb erfolgt unter Druck oder Vakuum, um eine Fest-Flüssigkeits-Trennung zu erreichen. Während der Filtration ist der Filterkuchen flach und Feststoff und Flüssigkeit werden gut getrennt.

4.3. Waschen: A 360&Grad; Im Inneren des Tanks ist eine drehbare Sprühkugel installiert, so dass die Reinigungsflüssigkeit gleichmäßig im Behälter verteilt wird, wodurch die Innenreinigung des Behälters und die Materialwäsche realisiert werden können. Der Filterkuchen und die Waschflüssigkeit werden durch Rühren mit dem Hubpaddel vermischt, wodurch die Aufschlämmung kristallisiert und der Filterkuchen vollständig gewaschen wird.

4.4. Glättungsmaterial: Das Rührpaddel wird verwendet, um die Risse auf der Oberfläche des Filterkuchens zu glätten, um die Trocknungseffizienz der Saugfiltration zu verbessern und die Zeit zu verkürzen.

4.5. Trocknung: Der Filterkuchen wird durch das Rührpaddel Schicht für Schicht aufgelockert und durch die Heizvorrichtung gleichmäßig erhitzt. Im Vakuumzustand wird das Wärmeübertragungsmedium in den Tankmantel und das Rührpaddel geleitet, um das nasse Material zu erhitzen, die Lösungsmittelverdampfung zu beschleunigen und die Trocknungsgeschwindigkeit zu beschleunigen.

4.6. Probenahme: Nachdem der Filterkuchen eine angemessene Zeit lang getrocknet wurde, wird eine Probenahme vor Ort durchgeführt, um den Feuchtigkeitsgehalt des Filterkuchens zu analysieren und so die internen Pilotqualitätsanforderungen des Produkts zu erfüllen. Anschließend kann es zur Vorbereitung mit Kältemittel gekühlt werden entladen.

4.7. Austrag: Das Material wird abgestreift, gelockert, durch das Rührpaddel gedrückt und automatisch aus dem Auslass an der Seite der Tankwand ausgetragen.

4.8. CIP, SIP des Tanks: Nachdem das Material vollständig entladen ist, wird der Tank vor Ort mit WFI gereinigt, anschließend sterilisiert und für die spätere Verwendung getrocknet.

 

PIDvon CIP und SIP

5Anwendungen

5.1. Anwendbare Branchen

5.1.1.   Herstellung steriler und nicht steriler Wirkstoffe

5.1.2.   Biopharmazeutika

5.2.  AnwendbarPProdukte

5.2.1.  Ätzende Produkte

5.2.2.  Nicht wärmeempfindliches Produkt

5.2.3.  Giftige Produkte

5.2.4.  Sterile Produkte

5.2.5   Nicht sterile Produkte

6TechnischPParameter undSSpezifikationen

6.1. TechnischPParameter

SSeriennr.

PProjekt

Tank

JTasche

1.      

Auslegungsdruck Mpa

0,35/-0,1

0,35

2.      

Auslegungstemperatur

150/-19

150

3.      

Mittel

Material, Stickstoff, Lösungsmittel, Dampf

Heißes Wasser (Dampf)

4.      

Material

316L/304

304

5.      

Struktur des Filterbildschirms

316L Sintersieb (die Öffnungsgröße richtet sich nach dem Material des Kunden)

 6.2. Spezifikationen  

Produktspezifikation

Kapazität

(M³)

Filterbereich

(M³)

Verfahrweg der Mischung (mm)

Elektrische Motorleistung

(KW)

φ800

0,6

0,5

250

4

φ1000

1.2

0,8

300

5.5

φ1200

1.5

1

300

5.5

φ1400

2.2

1.5

400

7.5

φ1600

3

2

400

7.5

φ1800

3.5

2.5

400

11

φ2000

4

3

400

11

φ2300

5.7

4

400

15

φ2400

6

4.5

450

15

φ2800

9.5

6

450

18.5

φ3000

10.2

7

500

22

φ3200

12

8

550

30

φ3600

18

10

550

45

φ4000

22

13

550

45

φ4200

25

14

550

55

φ4600

30

16

550

75

 

7TechnischFEssen undAVorteile

7.1. Beim Einsatz in einer Reinraumanlage sind Motor und Untersetzungsgetriebe fest montiert, nur die Rührwelle bewegt sich im Behälter auf und ab, sodass die Luftstörung im Reinraum sehr gering ist. Um Staub vorzubeugen, ist der Leistungsteil der Antriebseinheit mit einer Edelstahlabdeckung verschlossen, um die äußere Reinigung zu erleichtern.

7.2. Der Austausch der Filterplatte im Chassis ist sehr einfach. Bei der Befestigung des Gehäuseflansches wird auch das Filtersieb fixiert. Da sich auf der Oberfläche des Filtersiebs keine Befestigungsschrauben und Schraubenlöcher befinden, ist es sauber und frei von Flüssigkeitsansammlungen, was den GMP-Anforderungen entspricht und für Fälle mit hohen Anforderungen an die Sauberkeit geeignet ist.

7.3. Es besteht aus einem einfachen S-förmigen gebogenen Paddel, das alle Vorgänge wie Materialrühren, Trocknen und Entladen durchführen kann. Dank seiner einfachen Form ist das Paddel leicht zu reinigen und entspricht den GMP-Anforderungen.

7.4 Der Schaft im Hohlraum des Auslassventils ist mit einem Metallbalg abgedeckt, der hohen Drücken und Temperaturen standhält. Die Abdichtung des Ventils erfolgt durch doppelte O-Ring-Kompression, die hydraulisch zum Verriegeln angetrieben wird. Der Ventilkörper ist eine flüssigkeitsfreie Struktur und mit einem SIP-System ausgestattet.

7.5. Eine Rundumheizung und -kühlung des Zylinders, des Chassis, des Rührwerks und des Staubfängers kann durchgeführt werden, und der Kopf ist isoliert, um das Trocknen oder Kühlen zu beschleunigen und so die Produktionseffizienz zu verbessern. Heizmethode: Der Zylinderteil wird durch den Gesamtmantel erhitzt, der andere durch den Strömungskanal.

7.6. Die Schmiermethode der anhebenden Innenwelle in der Rühr- und Hebeeinheit wird von einer ölbetriebenen auf eine ölfreie (selbstschmierende) Verbindung geändert, was nicht nur den Prozess vereinfacht, sondern auch die Sterilität der Ausrüstung verbessert.

7.7. Die Düsen am Tankkopf sind alle ausgestellt und die Höhe des freiliegenden Teils ist so niedrig wie möglich ausgelegt, damit die Düsen leichter zu reinigen sind.

7.8. Die Rührwelle im Tankkörper ist mit einem druck- und temperaturbeständigen 316L-Metallbalg abgedeckt. Die oberen und unteren Enden des Balgs sind jeweils mit der Gleitringdichtung und der Rührwellendichtung verbunden, wodurch verhindert werden kann, dass das Reibungsmaterial, das beim Drehen oder Auf- und Abbewegen der Rührwelle entsteht, in den Tank fällt und das Material verunreinigt.

7.9. Die Reinigung, Sterilisation und Trocknung von Tanks und Rohrleitungen während oder nach dem gesamten Betrieb kann vollautomatisch erfolgen, wodurch nicht nur menschliche Eingriffe reduziert, sondern auch die Effizienz verbessert werden kann.

Grundinformation
  • Jahr etabliert
    --
  • Unternehmensart
    --
  • Land / Region.
    --
  • Hauptindustrie
    --
  • Hauptprodukte
    --
  • Unternehmensrechtsarbeiter
    --
  • Gesamtmitarbeiter.
    --
  • Jährlicher Ausgabewert.
    --
  • Exportmarkt
    --
  • Kooperierte Kunden.
    --

Senden Sie Ihre Anfrage

Wählen Sie eine andere Sprache
English
Deutsch
Español
français
italiano
日本語
Português
русский
Aktuelle Sprache:Deutsch